Die deutsche zahnärztliche Philipp-Pfaff-Gesellschaft Mannheim e.V. ist eine Fortbildungsvereinigung in der Region Mannheim, Heidelberg, Ludwigshafen. Sie ist nach dem Berliner Hofzahnarzt und Hofrat Philipp Pfaff (1713-1766) benannt, der mit seinem Buch „Abhandlungen von den Zähnen des menschlichen Körpers und deren Krankheiten“ schon 1756 das Fundament zu einer eigenständigen, deutschsprachigen zahnmedizinischen Literatur und Wissenschaft gelegt hat.

Gegründet wurde die Gesellschaft 1980 in Mannheim von Dr. Rolf Will, der als erster Präsident bis 1990 amtierte. Von 1990-1993 übernahm Dr. Bernd U. Borckmann das Amt des Präsidenten. Dr. Bernhard Jäger drückte der Gesellschaft von 1993-2008 als Präsident seinen Stempel auf. Seit 2008 führt der derzeit amtierende Vorstand die Geschicke der Philipp-Pfaff-Gesellschaft.

Ziel der Gesellschaft, die in Form eines gemeinnützigen Vereins ehrenamtlich von Zahnärzten geführt wird, ist die örtlich und thematisch praxisnahe Fortbildung für ihre Mitglieder, sowie die Förderung des kollegialen Erfahrungsaustausches. Zu diesem Zweck werden jährlich sechs bis acht Fortbildungen angeboten.
Veranstaltungsort ist der große Saal des Theresienkrankenhauses in Mannheim. Die Fortbildungsveranstaltungen finden immer Dienstags ab 19:45 h statt.

Die zahnärztliche Philipp-Pfaff-Gesellschaft mit ihren Mitgliedern und ihren weit über 700 Gästen, die an den Veranstaltungen teilgenommen haben, erfüllt einen wichtigen Beitrag zur Fortbildung der Zahnärzteschaft der Metropolregion Rhein-Neckar.

Einen Antrag auf Mitgliedschaft können Sie hier herunterladen:
Philipp_Pfaff_Beitrittserklärung